Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Startseite

Das Haus Jule

Auf diesen Seiten erhalten Sie Informationen über die Angebote im Haus Jule. Die Projekte unter dem Dach des Haus Jule werden durch die Stiftung SPI getragen. In ihnen wird Menschen jeden Alters und jeder Herkunft die Möglichkeit gegeben mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen und darüber hinaus eine fundierte Beratung in Bezug auf die jeweiligen individuellen Problemlagen zu erhalten.

In Cottbus seit 2002

Im Jahr 2002 eröffnete die Stiftung SPI in Cottbus eine der ersten Kompetenzagenturen bundesweit und legte so den Grundstein für die Entwicklung des SPI-Standortes. Bereits im Jahr 2003 hatte sich die Stiftung als Träger der Jugendhilfe in der Stadt so weit etabliert, dass es „Leonardos Meisterbude“, ein Kooperationsprojekt mit einer Oberschule zur Vermeidung von Schulabbrüchen bei schulverweigernden Jugendlichen eröffnen konnte.

In den darauf folgenden Jahren konnten weitere Maßnahmen und Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Über viele Jahre hinweg lag der Schwerpunkt der Arbeit im Haus Jule in den Angeboten für eine erfolgreiche Gestaltung der Übergänge in die Berufs-Ausbildung sowie den Einstieg in die Arbeit. Dazu gehören grundsätzlich die Förderung der Ausbildungs- und Arbeitsfähigkeit sowie die Unterstützung beim Erwerb eines Schulabschlusses. Seit einiger Zeit nimmt hier die Migrationssozialarbeit einen immer größer werdenden Raum ein und unterstütz mit weiteren Angeboten auch das "Ankommen" im  Cottbuser Stadtteil Ströbitz durch unterstützende Beratungsangebote, Workshops und Sprachvermittlungen.

Darüber hinaus stellt die Arbeit mit Familien ein zentrales Element der Aktivitäten am Standort Cottbus dar. So konnten neben dem "Familienzentrum Ströbitz" im Jahr 2012 auch die "Hilfen zur Erziehung" erfolgreich im Haus Jule etabliert werden. Passend zu diesen Angeboten konnte sich daraufhin im Jahr 2018 auch das Projekt "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" im Haus einfügen: ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, welches Familien den Weg in die Kidertagesbetreuung ebnet.

Einen Über- und Einblick in alle Aktivitäten innerhalb des Hauses bietet der Reiter Projekte oder diese Übersicht:

Aktuelles

Anlässlich der Nachbarschaftshilfe des Familienzentrums Ströbitz wurde unsere Standortleiterin im Februar von Radio Cottbus am Telefon interviewt.
Hört unbedingt rein! In den 3 Minuten fasst Marlen Kosmann nicht nur das umfangreiche aktuelle Angebot des Haus' Jule zusammen, sie teilt auch ihren hoffnungsvollen Blick auf die Aktivitäten in 2021.

Projekte

Ambulante Hilfe zur Erziehung

Manchmal geschehen Dinge, die Familien aus ihrem Alltag werfen und Unterstützung von außen notwendig machen. Unsere Angebote im Bereich Hilfen zur Erziehung umfassen aufsuchende Hilfen. Sie richten sich an den gesamten Familienverbund und haben das Ziel einer intensiven Hilfe zur Selbsthilfe.

INISEK I

Das Programm „Initiative Sekundarstufe I – INISEK I“ wird in Verantwortung von zwei Regionalpartnern, die Zuwendungsempfänger der Förderung sind, in zwei Teilprojekten realisiert.

Jugend stärken im Quartier

JUSTiQ unterstützt junge Menschen aus Cottbus auf ihrem Weg. Dabei kann es um die Ausbildungs-, Praktika- oder Jobsuche, die Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder auch um Probleme in der Schule gehen. Wir helfen bei der Suche nach Freizeitbeschäftigungen oder auch beim Ausfüllen von Anträgen (z. B. Jobcenter, BAföG oder Ähnliches).

„Kita Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ –Koordinierungs- und Netzwerkstelle

Frühe Bildung - Gleiche Chancen für ALLE Kinder

Wir informieren über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Cottbus. Die Koordinierungs- und Netzwerkstelle ist der Motor für Prozesse um Impulse für Angebote und Entwicklungen zu setzen. Dabei ist die Netzwerkstruktur mit allen Akteuren wesentlich für unsere Arbeit.

Eltern-Kind-Gruppe im Projekt „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“

Auf dem Weg in die Kindertagesbetreuung bieten wir individuelle Beratung und Unterstützung an. Wir ermöglichen ein Kennenlernen auf Seiten der Familien und Einrichtungen.

Unsere kreativen Spiel- und Bewegungsangebote für Familien mit Kindern von 0-6 Jahren schaffen einen offenen Rahmen um in den Austausch zukommen. Alle Angebote sind kostenfrei.

Kulturmittlung in Schulen

Die KulturmittlerInnen arbeiten in Kooperation mit Schulen und der Stadt Cottbus, demServicebereich Bildung und Integration. An 10 Schulstandorten der Stadt verstehen sie sich als Mittler zwischen der Schule, den Sorgeberechtigten und den SchülerInnen vornehmlich mit Migrationshintergrund. Der kulturelle Dialog steht dabei im Vordergrund.

Projekt „Stark im Beruf"

Das Projekt richtet sich an Mütter mit Migrationshintergrund, die Unterstützung auf ihrem Weg in den Beruf suchen. Dazu bieten wir Training, Beratung, Begleitung und Vermittlung an. Zudem bekommen die Mütter die Gelegenheit, mit anderen Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind, in den Kontakt zu kommen.

Quartiersläufer Ströbitz

Die Quartiersläufer Ströbitz verstehen sich als Ansprechpartner für alle im Stadtteil lebenden Menschen. Unabhängig ihrer Herkunft, ihrem Alter, ihrem gesellschaftlichen Ansehen, ihrem Geschlecht oder ihrer Religion können Sie eine Beratung oder eines der Angebote im Haus Jule in Anspruch nehmen.rationshintergrund, die Unterstützung auf ihrem Weg in den Beruf suchen. Dazu bieten wir Training, Beratung, Begleitung und Vermittlung an. Zudem bekommen die Mütter die Gelegenheit, mit anderen Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind, in den Kontakt zu kommen.

Schulprojekt „Leonardos Meisterbude“

Das Projekt richtet sich an schulmüde Jugendliche, die sich im 9. und 10. Schulbesuchsjahr befinden. Durch einen Unterricht in kleinen Lerngruppen, eine intensive sozialpädagogische Betreuung und die praktische Arbeit in der Werkstatt bzw. im Freien, können die Jugendlichen den Abschluss der Einfachen Berufsbildungsreife erlangen.

Zukunft durch Bildung

Wir unterstützen Bildungseinrichtungen bei der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Dabei richten wir uns an Institutionen, welche Kinder im Vorschulalter und dem ersten Schuljahr begleiten. Wir bieten Sprach- und Kooperationsförderung für Kinder, Elternworkshops und Qualifizierungsangebote für Fachkräfte.